Home / Allgemein / Unternehmensblog mit Freshness-Faktor

Unternehmensblog mit Freshness-Faktor

Kein Blog-Artikel, auch wenn er noch so alt ist, verschwindet aus dem Internet. Ein einmal veröffentlichter Artikel bleibt dauerhaft im Netz. Eine gute Voraussetzung, oder? Sie veröffentlichen zum Beispiel einen interessanten Beitrag zu einer Produktneuheit, der bei den Lesern gut ankommt. Weil er informiert. Mit Informationen, die in keinem Datenblatt standardmäßig abgedruckt sind, für den User aber sehr hilfreich sind. Nehmen wir an, Sie verkaufen Swimmingpools für den privaten Garten. Die allgemeine Produktbeschreibung ist wichtig für die richtige Inbetriebnahme und die laufende Pflege und Wartung. Wer einen Pool besitzt, weiß aber, dass es immer wieder zu Problemen oder Komplikationen kommen kann. Sie als Fachmann auf diesem Gebiet wissen Tipps und Tricks, wie zum Beispiel das Wasser immer die optimalen Werte aufweist oder die Filteranlage stets ihr Bestes gibt. Veröffentlichen Sie diese hilfreichen Infos, die in keiner Produktbeschreibung oder Herstellerseite zu finden sind, in Ihrem Unternehmensblog. Ihre Leser werden dankbar dafür sein. Denn auch im nächsten Sommer können sie diese Informationen wieder abrufen. Alles bleibt erhalten.

Nun zum Freshness-Faktor. Die Suchmaschine sieht Ihren Blogartikel aus dem Vorjahr natürlich als veraltet an. Klar, treibt er sich doch schon lange im Netz herum. Es sind Ihre Leser, die Ihrem Blogbeitrag wieder Frische einhauchen können. Wie? Ganz einfach. Sie bieten Ihnen mit der Kommentar-Funktion die Möglichkeit, auf Ihren Artikel zu reagieren. Sie stellen Fragen oder geben ihre Erfahrungen bekannt. Diese Art der Kommunikation frischt den Blog-Artikel wieder auf. Die Suchmaschinen erkennen das als neu und aktuell, da der Unternehmensblog immer wieder mit neuen Inhalten gefüttert wird. Das ist der Freshness-Faktor. Eine kleine Funktion im Unternehmensblog für eine großartige Wirkung. Das ist nachhaltiges Bloggen. Nicht nur für Hersteller von Schwimmbädern, aber das ist gerade jetzt im Sommer ein angebrachtes Thema:)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *